Luft aus Blei

13. Juni 2007 - 22:36 Uhr

Zeit, den heiteren Sommer zu erwarten.
Doch er schickt seinen drückenden Bruder.
Luft, so schwer,
dass sie Gedanken leicht erdrückt
im vorbeigehen
wie Blumen am Weg
unter dem Schuh des
unachtsamen Wanderers.

Leichtfertig gibt der Abend
ein Versprechen auf Linderung.
Hält er es heute?

Oder verhüllt er den tröstenden Mond
mit einer dunklen Decke
grollend
und lässt die Wut des Tages
am müden Schläfer aus?

Der Tiefe des Schlafs beraubt,
schwindet die Hoffnung auf die
Höhen des Tages.
Zäh verkleben sich die die Tage
und hoffen.

Worte

13. Juni 2007 - 17:59 Uhr

Worte
vergeblich gesprochen
sind Blätter im Wind.
Fallen taumelnd treibend
bis sie
an stiller
Stelle gesammelt
neuer Grund
für Träume werden,
die wachsen,
blühen,
reifen.

Random Stöckchen

13. Juni 2007 - 0:11 Uhr

Ich nehme dann mal das in die Menge geworfene Stöckchen von Frau Jekylla auf:

IPFG – FÜRSORGER – Gehört zur Gruppe der Traditionalisten

  • Agiert Introvertiert
  • Denkt Praktisch
  • Entscheidet Fühlend
  • Lebt Geplant

Eigenschaften: Sorgsam, gutmütig, hingabevoll, freundlich, traditionell, loyal, rücksichtsvoll, zuverlässig, pflichtbewusst, praktisch, liebevoll, loyal, zurückhaltend, ruhig, sensibel

Beschreibung: IPFG Fürsorger lieben es andere zu unterstützen oder zu umsorgen:
Sie sind zurückhaltend, realistisch, herzlich und verantwortungsbewusst. Der Gefühle anderer und Ihren Eigenen sind sie sich stets sehr bewusst. Essentiell für sie ist, sich darauf zu konzentrieren, was ihre Umgebung, Familie und Freunde brauchen, und ihnen dabei zu helfen.

„Liebe deinen Nächsten“

IPFG machen einen freundlichen, unauffälligen und gepflegten Eindruck. Sie sind sehr fürsorglich, verlässlich und gutmütig. Im Rampenlicht stehen sie nur selten, da sie lieber im Hintergrund bleiben, weswegen sie der am seltensten in den Medien vertretene Typ sind. Sie beobachten und unterstützen andere gerne – wie Herr Der Ringe Filmfigur Sam – und für sie ist es wichtig, dass sie von den Leuten um sie herum gemocht werden. Sie brauchen positives Feedback mehr als andere. Familienorientiert wie sie sind, verhalten sie sich meist sehr konventionell und geschlechtstypisch nach den gesellschaftlichen Vorstellungen, weshalb männliche IPFG oft nicht wie Typen mit F – Präferenz wirken. Ihrer Umgebung sind sie sich sehr bewusst, sie achten auf die Gefühle anderer und sind meist harmonisch und kooperativ. Nur zu etwas Neuem sind sie schwer zu bewegen: davon wie die Dinge sein sollen haben sie klare bodenständige Vorstellungen und häufig beharren sie kompromisslos auf Ihrer Sichtweise.

Man könnte diesen Typ auch „Beschützer“ nennen.

IPFG sind mit ca. 10% der Bevölkerung sehr zahlreich vertreten. Es gibt mehr weibliche als männliche IPFG.

Bevorzugte Berufe für IPFG: Fürsorger, Administrator, Buchhalter, Erzieher, Grundschullehrer, Innenraumdekorateur, Kindergärtnerin, Krankenschwester, Arzt, Sekretärin, Sozialarbeiter, Verkäufer, uvm.

Beste Partner: IPFG-Fürsorger, IPLG-Inspektor, EPFG-Gastgeber

Fiktive Beispiele für IPFG Fürsorger:
Sam ( Filmfigur, Herr Der Ringe )

Prominente Beispiele für IPFG Fürsorger:
Helmut Kohl ( ehemaliger Bundeskanzler )
Roland Koch ( Politiker )
William Shatner ( Schauspieler )
Kiefer Sutherland ( Schauspieler )
Tori Spelling ( Schauspielerin )

Warum Helmut Kohl und Roland Koch? Nee, nich wirklich, bitte.

Kleiner Grenzverkehr

12. Juni 2007 - 17:56 Uhr

Eine der schönen Seiten an Saarbrücken ist die Nähe zu Frankreich. Auf beiden Seiten findet ein reger Einkaufstourismus statt. Zum einen gibt es trotz der wenigen Kilometer ein unterschiedliches Warenangebot, zum anderen kann man an nationalen Feiertagen mal schnell beim Nachbarn ein paar Dinge kaufen.

Nur: Warum können unsere Nachbarn auf Parkplätzen nicht richtig fahren? Ob mir jemand auf dem Zebrastreifen fast den Einkaufswagen weg senst, plötzlich in falscher Fahrtrichtung in Einbahnstraßen jemand vor mir steht, vier(!) Parkplätze mit einem(!) Smart besetzt sind oder die Vorfahrt durch wegschauen und durchfahren geregelt wird, trägt der Wagen in 90% der Fälle ein französisches Kennzeichen. Da könnt ich mich aber mal aufregen!

Huch, hat sich da gerade bei mir ein Vorurteil eingeschlichen? Vielleicht mal kurz ein prüfender Griff an die eigene Nase ;-).

Weltweite Rüstungsausgaben steigen auf neuen Rekord

11. Juni 2007 - 23:03 Uhr

tagesschau.de

Schade eigentlich um das ganze Geld. Könnte auch besser angelegt werden. Wie viel würde ein Programm „Prävention durch Kommunikation“ kosten, das auf Verstehen des „Andersdenkenden“ zielt und Angst voreinander mindert? Über den groben Daumen gepeilt weniger. Aber dies ist nicht im Sinne der Herrschenden, unter denen sich auch ein paar Politiker finden.

Rettet die Wörter

11. Juni 2007 - 13:27 Uhr

Bei dem Wettbewerb „Das bedrohte Wort“ wurde aus 2982 Vorschlägen eine Liste mit zehn Worten prämiert, die durch mangelnde Verwendung vom „Aussterben“ bedroht sind. Auf der Liste findet man folgende hübsche Worte:

1. Kleinod
2. blümerant
3. Dreikäsehoch
4. Labsal
5. bauchpinseln
6. Augenstern
7. fernmündlich
8. Lichtspielhaus
9. hold
10. Schlüpfer

Grund genug für eine „Rettungstat“:

Joachim mochte seine Sonntagsspaziergänge. Nach den Unbilden der Bürowoche war es Labsal für die Seele duch Wald und Wiesen zu streifen. Er genoss den Anblick der Wiesenblumen, diese Kleinodien, die sich im lauen Wind bewegten als wollten sie nickend zustimmen, dass heute ein besonders schöner Tag wäre.

Als er wie so oft an dem kleinen Kinderspielplatz vorbei kam, sah er eine ausnehmend hübsche junge Dame im Minirock, die etwas besorgt vor ihrem Dreikäsehoch kniete. Dem Jungen schien es etwas blümerant zu sein. In leichter Sorge ging Joachim zu der Frau hin und fragte: „Ist etwas passiert? Kann ich Ihnen helfen?“ „Nein, nein, schon gut. Er hat sich mal wieder zu schnell auf dem Karussel da drüben gedreht, jetzt ist ihm ein wenig schwindlig, das geht vorbei. Aber danke der Frage, es ist nicht selbstverständlich, dass sich jemand kümmert.“ „Nicht der Rede wert“, antwortete Joachim, aber er fühlte sich schon ein wenig gebauchpinselt. Recht schnell kamen Spieltrieb und Abenteuerlust des Kleinen wieder zurück und er ließ die beiden alleine. Lisa, so hieß die Dame, schaute ihrem Augenstern noch kurz nach und wendete sich an den freundichen Fremden.

Es entspann sich ein ausgesprochen heiterer Dialog, in dem man die gemeinsame Leidenschaft für Lichtspielhäuser entdeckte und ganz beiläufig auch der jeweilige Single-Status durch die Blume gereicht wurde. Die beiden tauschten ihre Rufnummmern aus, um möglichst bald fernmündlich ein Wiedersehen zu vereinbaren.

Als Joachim seinen Weg heiter fortsetzte, wunderte er sich schon ein wenig über sich selbst, da es so gar nicht seine Art war am hellen Mittag einfach so zu flirten. Aber heute war ihm wohl sein Glück hold. Wahrscheinlich fühlte sich Joachim auch ein wenig duch seine Beobachtung ermutigt, dass die Dame offensichtlich keinen Ehering trug.

Randale im Aquarium

10. Juni 2007 - 17:54 Uhr

fisch_1.jpg

Schon seit längerem fällt einer der beiden Glitschko Brüder durch sein zügelloses Temperament auf. Nun kam es zu erheblichen Sachbeschädigungen. Heute zeigte sich ein Bild der Verwüstung durch umgestürzte Wurzeln und verschreckte Mitbewohner:

fisch2.jpg

Glitschko drohen nun 45 Tage Haft. Er fing bitterlich an zu weinen und rief nach seiner Mami. Wird es ihm gelingen das Gericht gnädig zu stimmen?