Archiviert in der Kategorie "Menschen"

Egon und der Rest der Welt

24. Juni 2007 - 22:47 Uhr

Das Interview mit Egon Bahr in der Süddeutschen ist seit langem das intelligenteste und fundierteste, was ich als Wortabsonderung eines Politikers gehört oder gelesen habe. Für mich hat „Altersweitsichtigkeit“ hiermit eine neue Bedeutung, nicht als Gebrechen, bei dem die Arme zu kurz werden um ohne Hilfsmittel eine Zeitung zu lesen, sondern als Segen aus einem reichen Erfahrungsschatz die Dinge realistisch und gelassen zu betrachten.

Hauptsach gudd gess!

20. Juni 2007 - 22:34 Uhr

Ein Fundstück über „Saar Ebbes“ und gleich adoptiert: Fooders aus dem wunderschönen Saarlouis bieten einfache und leckere Rezepte. Heute nachgekocht und für leeecker befunden: Bavette mit kalter Tomatensauce.

Pragmatisch, praktisch, gut

20. Juni 2007 - 13:22 Uhr

Wir befinden uns im Jahr 2007. Ganz Deutschland wird von Energiekonzernen mit Strom versorgt. Ganz Deutschland? Nein! Ein von umtriebigen Schwarzwäldern bevölkertes Städtchen hat die Energieversorgung in die eigenen Hände genommen. Das macht es für die Lager RWEum, Eonum , EnBWum und Vattenfallum nicht leicht, die um das Städtchen liegen.

Nicht nur das Städtchen Schönau wird mit dem selbstgewonnenen Strom aus Sonnenenergie und kleinen Blockkraftwerken versorgt, sondern auch die Schokoladenfabrik Ritter Sport.

Ein schönes Beispiel für beharrliche Eigeninitiative, finde ich. Mit einem leichten Anflug von Ironie bewerben die Elektrizitätswerke Schönau ihren Strom als „Rebellenstrom“.

Kaczynski Brothers Reloaded

17. Juni 2007 - 19:08 Uhr

Es ist ja schon ein seltsames Pärchen, die beiden Brüder aus Polen. Aber wenn man mal ein wenig die Zahlen durch jongliert, kann man durchaus zumindest bei der Beharrlichkeit zum Thema Abstimmungsprinzip im Rat der Europäischen Union die Besorgnis ein wenig verstehen und es wirkt auch nicht mehr ganz so lächerlich.

Derzeit ist die Stimmverteilung nach dem Vertrag von Nizza geregelt, der den mittelgroßen Ländern Polen und Spanien eine relativ hohe Anzahl an Stimmen einräumt.

Der Vorschlag, eine doppelte Mehrheit zu fordern, also 55% der Stimmen und eine Vertretung von 65% der Bevölkerung klingt zunächst plausibel. Sieht man aber etwas genauer hin, bedeutet dies, dass Deutschland und Frankreich (was ja keine unübliche Konstellation ist) zusammen mit nur einem weiteren großen/mittelgroßen Land (UK, Italien, Spanien, Polen) grundsätzlich jede Abstimmung scheitern lassen können.

Das Quadratwurzelgesetz ist übrigens nicht gerade vom Himmel gefallen, sondern auch schon etwas älter.

Kleiner Grenzverkehr

12. Juni 2007 - 17:56 Uhr

Eine der schönen Seiten an Saarbrücken ist die Nähe zu Frankreich. Auf beiden Seiten findet ein reger Einkaufstourismus statt. Zum einen gibt es trotz der wenigen Kilometer ein unterschiedliches Warenangebot, zum anderen kann man an nationalen Feiertagen mal schnell beim Nachbarn ein paar Dinge kaufen.

Nur: Warum können unsere Nachbarn auf Parkplätzen nicht richtig fahren? Ob mir jemand auf dem Zebrastreifen fast den Einkaufswagen weg senst, plötzlich in falscher Fahrtrichtung in Einbahnstraßen jemand vor mir steht, vier(!) Parkplätze mit einem(!) Smart besetzt sind oder die Vorfahrt durch wegschauen und durchfahren geregelt wird, trägt der Wagen in 90% der Fälle ein französisches Kennzeichen. Da könnt ich mich aber mal aufregen!

Huch, hat sich da gerade bei mir ein Vorurteil eingeschlichen? Vielleicht mal kurz ein prüfender Griff an die eigene Nase ;-).

Weltweite Rüstungsausgaben steigen auf neuen Rekord

11. Juni 2007 - 23:03 Uhr

tagesschau.de

Schade eigentlich um das ganze Geld. Könnte auch besser angelegt werden. Wie viel würde ein Programm „Prävention durch Kommunikation“ kosten, das auf Verstehen des „Andersdenkenden“ zielt und Angst voreinander mindert? Über den groben Daumen gepeilt weniger. Aber dies ist nicht im Sinne der Herrschenden, unter denen sich auch ein paar Politiker finden.

6 Billion Others

9. Juni 2007 - 18:07 Uhr

6_billion_others.jpg

Ein bemerkenswertes Projekt, initiiert von Yann Arthus-Bertrand. 2008 sollen tausende Interviews von Menschen auf der ganzen Welt verfügbar sein, die über Gott, Natur, Liebe, Träume, Ängste, Lachen und Weinen sprechen. Sehr persönlich, manchmal traurig, manchmal lustig und manchmal weise. Sehenswert.