Archiviert in der Kategorie "Menschen"

Reaktionsgeschwindigkeit

12. September 2007 - 21:48 Uhr

Leafmonkey berichtet über die Geschwindigkeit, mit der sich die Nachricht über das Beben in Indonesien im Web 2.0 ausgebreitet hat.

Die erste Nachricht erhielt er bereits 19 Minuten nach dem Beben über twitter.com. Erst nach einer halben Stunde konnte er die ersten Nachrichten in den Medien finden. Eine genauere Suche ergab, dass bereits 4 Minuten nach dem Beben die ersten Meldungen in Foren auftauchten.

Eine der ersten Meldung in den deutschen Medien traf 50 Minuten nach dem Beben ein.

via Global Voices Online

Fairer Handel aus der Vogelperspektive

8. September 2007 - 19:48 Uhr

Wer sich mit Google Earth gerne die Welt von oben anschaut, kann nun auch Fairtrade-Kooperativen virtuell besuchen. TransFair USA hat in Zusammenarbeit mit Google Earth diese in die Weltkarte aufgenommen. Wie diese angezeigt werden können steht auf den Seiten TransFair.org

Warum so aufgeregt?

26. August 2007 - 1:16 Uhr

Liebe Bundesregierung, bleib doch locker. So ein kleiner Trojaner kann doch nichts schaden. Ihr würdet doch keine Daten horten, die nicht rechtschaffen sind. Was soll es dann, dass die jemand mitliest. Ihr habt doch nichts zu verbergen – oder? Und wenn da ein paar private Dinge dabei sind – die werden doch vollkommen ignoriert. Wenn schon, dann werden nur wenige Daten, die Schlüsselworte enthalten ausgewertet. Niemand hat Interesse, den ganzen anfallenden Datenwust zu durchsuchen. Seit doch ganz entspannt, das tut doch niemandem weh.

Fragt doch den Kollegen Schäuble, der ist doch da der Experte. Was uns nicht weh tut, kann doch Euch auch nicht weh tun, oder?

Blog action day zum Thema „Umwelt“

24. August 2007 - 11:04 Uhr


Herr Fischer war so freundlich, den Aufruf zum „Blog action day“ ins Deutsche zu übersetzen. Da mache ich doch gerne mit. Das Thema „Umwelt“ liegt mir ohnehin nicht weit. An diesem Tag werde ich wohl besonders viel zum Lesen haben :-).

Am 15. Oktober werden sich Blogger überall im Internet zusammentun, um die Öffentlichkeit auf ein ausgewähltes Thema aufmerksam zu machen. Das Thema für den Blog Action Day 2007 ist die Umwelt. Jeder teilnehmende Blogger wird sich auf seine ganz persönliche Weise eines von ihm selbst ausgewählten Umweltthemas annehmen.

Wir möchten, dass Blogger aus allen Ländern und mit jedem nur denkbaren Hintergrund teilnehmen und ihre Themen beisteuern.
Das hast du zu tun:

Veröffentliche am 15. Oktober einen Beitrag
Verfasse einen Beitrag zu einem beliebigen Thema, das mit Umwelt zu tun hat. Zum Beispiel könnte ein Finanzbloger darüber schreiben, wie man sein eigenes Haus umweltfreundlicher machen und damit Geld sparen kann. In einem politischen Blog würde dagegen vielleicht etwas über Umweltfragen in der Lokalpolitik stehen.

Die Beiträge müssen keiner politischen Richtung oder Agenda folgen, sondern sollen sich mit dem Oberthema in einer Weise befassen, die dem Blog und seiner Leserschaft am ehesten entspricht. Unser Ziel ist nicht, eine bestimmte Ansicht zu verbreiten, sondern wir möchten die öffentliche Debatte über dieses Thema fördern. Also schreibe einfach was dich und deine Leser anspricht, es muss nur am 15. Oktober in deinem Blog erscheinen und etwas mit dem Thema Umwelt zu tun haben.

Was du sonst noch tun kannst
Du kannst dich am Blog Action Day beteiligen, indem du ein Banner auf deiner Website postest (http://blogactionday.org/promote) oder die Tageseinnahmen deines Blogs an eine Umweltorganisation spendest.

Dein Blog registrieren
Wir führen eine Liste aller teilnehmenden Blogs, deswegen wäre es sehr hilfreich, wenn du dein Blog auf http://blogactionday.org/commit registrieren würdest.

Derzeit ist das Eingabeformular nur auf Englisch verfügbar; abgefragt werden lediglich folgende Angaben:

– Blogtitel

– URL

– Anzahl der RSS-Feed-Abonnenten
(Diese Angabe wird nicht veröffentlicht, wir benutzen sie nur, um die ungefähre Reichweite des Blog Action Day zu berechnen. Gib einfach einen ungefähren Durchschnitt ein, oder 0, wenn du nicht weißt, wieviele Abonnenten du hast)

– e-Mail-Adresse
(Du wirst nur zwei e-Mails von uns bekommen: Eine zur Erinnerung zwei Tage vor dem Blog Action Day, und eine im Oktober 2008 vor dem nächsten Blog Action Day)

– Das letzte Feld überprüft, ob du ein Spambot bist. Gib einfach die dort stehende Zahl ein

Danke für die Teilnahme am Blog Action Day 2007. Wir hoffen, diese Seite in Zukunft in vielen verschiedenen Sprachen anbieten zu können.

via Fischblog

Die alten Männer kommen :-)

20. August 2007 - 23:33 Uhr

mmeb.jpgAch ja, es gibt einfach Bands, die kann man sich immer und immer wieder anschauen. Wo es einfach vollkommen egal ist, ob die einmal die großen Hallen gefüllt haben und jetzt durch kleinere Räumlichkeiten tingeln. So wie für mich persönlich Manfred Mann’s Earth Band, die am 12. Oktober nach St. Ingbert kommen.

Ich kann gar nicht genau sagen, wie oft ich die schon live gesehen habe. Immerhin spielt Herr Lubowitz (aka Manfred Mann) schon seit mehr als vierzig Jahren mehr oder minder erfolgreich Musik. Das Schöne daran ist ein gewisser Wandel. Mein erstes Konzert war begleitet von einer für diese Zeit ausgefeilten, teuren Bühnenshow, die einfach nur Staunen produziert hat. Mittlerweile laufen die Konzerte allerdings eher „familiär“ ab. Wenn sich die Jungs (sorry für ein kurzes Prusten – Herr Lubowitz ist so alt wie meine Mutter ;-)) hier im Südwesten blicken lassen, kennt sich die erste Reihe schon seit Jahren. Und die Musiker kennen auch diejenigen, die vorne stehen. Da gibt es kein plattitüdenhaftes „ihr seit das beste Publikum“ – nö – man nickt sich kurz zu „ach du bist wieder da“.

Was mich neben der Musik besonders fasziniert, ist allerdings etwas anderes. Manfred Mann (aka Herr Lubowitz) hat sich nie vollkommen „verkauft“. Ja, da waren überaus erfolgreiche Jahre, aber wenn es an der Zeit war einen Wandel zu vollziehen, hat er dies einfach gemacht. Da geht mit „Chapter III“ ein harter Bruch vom kommerziell erfolgreichen 60’s Beat zum experimentalen Jazz über in erdigen Rock mit Achtungserfolgen und der wiederum in 70’s Pop-Rock, der die Earth Band wieder ganz nach oben bringt. Dann werden wieder afrikanische Rhythmen aufgegriffen, bevor der Begriff „Earth Music“ überhaupt geboren wird um sich dann der Musik nordamerikanischer Stämme zu widmen und so weiter. Alles irgendwie vor der Zeit, in der man dies kommerziell „ausschlachten“ könnte.

Mag ich, geh ich hin, freu mich ;-).

Sommer Szene 2007

10. August 2007 - 16:51 Uhr

saarbruecken21.jpgIrgendwie fällt es schon ein wenig schwer, bei diesem Regenwetter an „Sommer“ zu denken. Es erinnert dann doch eher an einen viel zu früh einsetzenden Herbst.

Nichtsdestotrotz findet derweil die „Sommer Szene“ statt. In Saarbrücken, Völklingen und Dillingen sind seit gestern im Rahmen der internationalen Straßentheatertage 30 Theatergruppen unterwegs.

bouldegom.jpgGestern konnte man unter anderem bereits die französische Gruppe „Bouldegom Théâtre“ mit ihrem ach so passenden Programm „Encors Pluvieux“ bewundern. Es ist durchaus skurril, den riesigen, merkwürdigen Gestalten bei ihrem Schabernack zuzuschauen, bei dem auch „unschuldige“ Autofahrer und Linienbusse ad hoc integriert werden.

bouldegom2.jpgNatürlich blieb es an dieser Stelle auch nicht aus, dass einige der in ihrer Fahrt behinderten Kraftfahrzeuglenker ihr geringes Verständnis durch ärgerliches hupen zum Ausdruck brachten.

Und wieder einmal gelernt, dass Japaner wohl doch immer eine Kamera dabei haben und ich nie. Jedenfalls nur die Mobiltelefonknipsmaschine.

schweizeraliens1.jpgImmerhin taugt das Ding durch eine unbeeinflussbare Belichtung dazu, „Starbugs“ – nach eigener Aussage die „uncoolsten Hiphopper der Schweiz“ – zu helvetischen Aliens zu mutieren. Schade eigentlich, die Jungs sind wirklich gut und witzig.

Mister Edd & Lefou“ zeigten dem Knipsdingens endgültig die eng gesteckten Grenzen auf. Allerdings auf ausgesprochen zwerchfellstrapaziernde Art. Ironischerweise auch mit einem episodenhaften Running Gag, der sich über SchwHandyvergleiche lustig macht und bis ins absurde steigert.

Trotz recht verdrießlichem Wetter sehr viel Spaß gehabt.

In der Kürze liegt die Würze

7. August 2007 - 23:40 Uhr

Vor einiger Zeit hat Markus einen genialen Werbespot vorgestellt, der mit zwei Minuten schon an Kurzfilmlänge herankam. Es ist umso erstaunlicher, wie man mit nur fünf Sekunden und sehr wenig Text auskommen kann. Auch hier die Frage: Wofür wird geworben? Bedenken Sie: Sie haben nicht viel Zeit zum raten ;-).

5seconds.jpg