Archiviert in der Kategorie "Lustiges"

Na gut denn!

24. August 2007 - 17:48 Uhr

Wenn schon so viele dies dauernd über Google nachfragen, dann eben der Liedtext zu „Mir sinn Saarbrigger“ – ma iss jo flexibel:

Mir sinn Saarbrigger
unn spiele Klicker
mir stemme die Blutworscht mit ääner Hand

dass mir Saarbrigger sinn
das sitt doch jedes Kind
mir reisse Bääm aus wo gar kenn sinn

Wir schalten um zur Werbung

23. August 2007 - 22:43 Uhr

via Dobschat via via Inishmore

Oh, no ;-)

23. August 2007 - 16:12 Uhr

I'm just like Krusty!

Gute Nacht für heut ;-)

21. August 2007 - 23:49 Uhr

Hmmh …

21. August 2007 - 21:16 Uhr

Herr Rob hat es ja schon von einer Seite beleuchtet: Dumme haben mehr Sex

Jetzt erhärtet SPON diese These mit „Wer schlau ist, hat keinen Sex

Tja dumm gelaufen. Nehmen wir an, dass Intelligenz zumindest zum Teil vererbt wird und dann auch der Kontext zum Lernen ein wenig eingeengt wird, folgt daraus wohl, dass die Menschheit sich gerade auf einem absteigenden Ast befindet. PISA ist kein Unfall sondern eine unausweichliche Folgeerscheinung ;-).

[/Glosse]

SIE sind da!

18. August 2007 - 14:39 Uhr

[Verschwörungtheoriemodus ein]

Pst! Ich habe es ja lange schon vermutet, aber es stimmt: Es gibt SIE.

SIE sind mitten unter uns, oder besser gesagt eine Armlänge entfernt neben uns. Nein, SIE entführen uns nicht (oder nicht mehr) in UFO’s um uns irgendwelchen lustigen Experimenten zu unterziehen. SIE beobachten und studieren unser Verhalten.

SIE sitzen im Supermarkt an der Kasse.

Haben Sie (nicht SIE sondern höfliches „Sie“) sich nicht schon einmal gefragt, ob Warteschlangen an Kassen wirklich nötig sind? Sie (die Warteschlangen, nicht „SIE“ oder „Sie“) sind es nicht. Es ist Teil IHRER Versuchsanordnung.

Nachdem SIE uns durch verwirrende Umräumaktionen und Hintergrundsäuselbeschallung (hören Sie nicht auf die Botschaften!) schon weichgekocht haben, werden durch die Einpferchung in den Warteschlangen und die damit verbundene Dauerunterschreitung des persönlichen Distanzradius und Bewegungseinschränkung auch noch die letzten Reste an Widerstand gebrochen.

Glauben Sie, es ist Zufall, dass immer jemand in Ihrer Schlange nach „passendem“ Kleingeld nestelt, die Kreditkarte den Dienst versagt oder die Papierrolle in der Kasse gewechselt werden muss? Nein, das sind SIE.

Welcher normale Mensch könnte in einer für Legehennen unanständig kleinen Box über Stunden in unerschütterlicher Laune Zahlen in Registrierkassen eingeben oder Strichcodes erfassen, ohne auszurasten? Dies muss keine „gute“ Laune sein, es ist nur wesentlich, dass sie sich nicht ändert. SIE können es. SIE beobachten. SIE werten die Punkte aus, die Sie sammeln.

Und wo laufen alle Daten zusammen? Natürlich in BIELEFELD!

[Verschwörungtheoriemodus aus]

Vorbeigerede – 2

7. August 2007 - 17:49 Uhr

Kunde: „Der Pfandautomat nimmt die Flasche nicht an.“
Kassierer: „Die ist nicht rund.“
Kunde: „Die ist rund.“
Kassierer: „Aber nicht richtig.“
Kunde: „Was ist ‚richtig‘ rund?“
Kassierer: „Wenn der Automat sie annimmt.“