Archiviert in der Kategorie "Reingeworfen"

Ist das eine gute Idee?

20. August 2008 - 23:20 Uhr

Ich als naturveranlagter Angsthase würde vor einem wütenden Bären erstmal flüchten und hoffen, dass er sich beruhigt. Etwas mutigere würden sich wohl entgegenstellen und versuchen ihn zu besänftigen um Schaden abzuwenden. Aber mit Nadeln piksen würde wohl nur ein geistig Unterbelichteter oder einer, der ihn schon immer gern über seinen eigenen Haufen schießen wollte. Einfach nur mit dem guten Grund „siehste, er hat Hühnchen platt gemacht“. Wie damals Problembär Bruno.

Problembär Russland hat aber nicht nur Tatzen und Zähne im Repertoire, sondern auch noch ein paar Kernwaffen. Die tun richtig weh. Problembären haben ein Problem, wenn ihnen nassforsche „lupenreine“ Demokraten, die eigene Landsleute über den Haufen schießen, in den Vorgarten pinkeln. Problembären möchten nicht in Käfige gesperrt werden. Problembären lassen sich nicht am Nasenring durch die Manege führen.

Vor allem sind Problembären nicht zu blöd den Braten zu riechen, wenn man ihnen ans Fell will.

Problembären würden sich gerne totlachen, wenn Problembär-Abwehrwaffen neben ihnen installiert werden und die dummen Westler tatsächlich glauben es seien Problemkaninchen-Abwehrwaffen. Aber es sind halt Problembär-Abwehrwaffen.

Problembären sind altmodisch. Sie manipulieren die Meinung mit Zensur. Problembärenmöchtegernjäger schreien „Hühnerdieb“ und wissen sich in der sicheren Position, dass niemand den Ursprung von Chicken-Wings und Chicken-Nuggets kennt, deren Fasern noch während des Aufschreis zwischen ihren Zähnen hängen.

Ich weiß es momentan nicht, vor wem ich mehr Angst haben soll: Bären oder Bärentötern.

Erleuchtung

15. August 2008 - 20:29 Uhr

Neulich auf dem Rollsteig

13. August 2008 - 14:59 Uhr

Rollsteige sind eine tolle Erfindung. Den Einkaufswagen bis zum Zusammenbrechen vollgepackt kommt man unbeschwert zwischen den Stockwerken und den Parkdecks dahin, ohne seine Zeit in muffeligen Aufzügen zu verbringen.

Gänzlich unbelastet von den noch zu tätigenden Einkäufen kann man das Hinuntergleiten vom Parkdeck in die Einkaufsmaschine noch für einige Sekunden Kontemplation nutzen.

Da kann einem die mürrisch ein tiefes Loch in die Atmosphäre starrende, ein wenig zu figurbetont überkorpulente Frau auffallen, die mit ihrem Einkaufswageninhalt ein sinniges Ganzes ergibt und nur die Frage offen lässt, was nun Ursache und was Wirkung ist.

Ein Mann bahnt sich an den dahinter in die Rollbahn eingerasteten Wagen vorbei bis er die Frau erreicht und ihr aufgeregt etwas mitteilt. Was, das lässt sich in dem Moment nur erahnen, da sich mein Rollsteigband unaufhaltsam an der Frau vorbeischiebt und das Auge etwas neues fixiert.

Am Ende des anderen Rollsteigs steht ein Zweikäsehoch und wird von drei Menschen umsorgt, da ihm die Tränen kullern und er nach seiner Mama schreit. Eine Dame kniet vor ihm und blickt untersuchend auf seinen sandalierten Fuß.

Etwas figurbetont Überkorpulentes rempelt an mir vorbei. Sie greift Zweikäsehoch am Arm und zieht ihn auf den nach oben führenden Rollsteig. Die kniende Frau ruft noch ein „Ihr Sohn hat sich am Fuß verletzt!“ hinterher, ohne Antwort, starrer, leerer Blick. Zweikäsehoch weint noch immer. „Sei jetzt still!“ Zweikäsehoch wird still, er schluchzt nur noch. Ungläubiges, fassungsloses Schweigen, bevor jeder wieder seinen Weg geht. Nur ein Gefühl der Kälte bleibt zurück.

Für Freunde der Statistik

12. August 2008 - 16:29 Uhr

Gapminder World visualisiert und animiert Daten aus den Bereichen Umwelt, Bevölkerungsentwicklung, Wirtschaft, Gesundheitswesen, Bildung etc. in anschaulicher Form.

Gapminder versteht sich als ein gemeinnütziges Projekt, das nachhaltige globale Entwicklung und die Erreichung der Millenniumziele der Vereinten Nationen durch verstärkte Nutzung und Verstehen von Statistiken und anderer Informationen zur sozialen, ökonomischen und ökologischen Entwicklung auf lokaler, nationaler und globaler Ebene unterstützt.

Es lädt einen Statistikaffinen geradezu ein, aus dem enormen Datenbestand eigene Animationen zu kreieren. Beeindruckend ist, dass so fünf Dimensionen genutzt werden können: X- und Y-Achse, Durchmesser und Färbung über die Zeitachse animiert.

Wie virtuos, lehrreich und auch unterhaltsam statistische Daten jenseits des Tortendiagramms dargestellt werden können, zeigt Hans Rosling bei der TED Konferenz 2007.

[Über Herrn Wong hereingeflogen]

Merkwürdig

11. August 2008 - 13:31 Uhr

Der Krieg in Georgien sorgt schon an sich bei mir für ein ungutes Bauchgefühl. Schon alleine, da Saarbrücken Partnerstadt von Tiflis ist. Säbelrasseln und unklare Lageberichte machen auch nicht gerade glücklich.

Seltsam, wenn man bei Google Maps versucht, sich wenigstens einen geographischen Überblick zu verschaffen. Da ist die Region nur ein weißer Fleck in der Landschaft. Komisch, selbst China ist da besser exploriert …

Update: Ist wohl nicht nur mir aufgefallen

Hols Stöckchen!

8. August 2008 - 17:34 Uhr

Nach erfolgreichem Langzeitducken doch mal wieder ein Wurfholz abbekommen. Gar nicht so einfach die Fragen, wenn man mal genauer darüber nachdenkt.

Was war der entscheidende Grund, mit dem Blogging anzufangen?

Neugier. Ganz schlicht und simpel. Ich hatte schon eine Weile vorher von Blogs gehört und auch ab und an gelesen, aber gar nicht so sehr mit dem Gefühl „das will ich auch haben“. Es war am Anfang eher eine technische Spielerei. Der Appetit kam dann beim Essen.


Hast du ein Lieblings-Weblog?

„Das“ Lieblingsblog könnte ich nicht benennen. Dazu müsste ich ja eins besonders herausheben und das auch noch begründen und das kann ich nicht. Rechts steht ja eine Auswahl einiger Lieblingsblogs, wenn auch ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Die Gründe, warum die alle durch die Bank auf ihre Art lesenswert sind, sind zu unterschiedlich, um daraus künstlich einen Maßstab zu basteln.
Welches Weblog hältst du für maßlos überschätzt?
In Klein Bloggersdorf oder Draußen?

„Für maßlos überschätzt halten“ ist ein wenig hart. Es gibt bestimmt Gründe, warum ein Blog viele Leser findet. Daher kann ich auch nur ein Blog nennen, bei dem ich diese Gründe für mich persönlich nicht nachvollziehen kann.  Bei Don Alphonso’s Blogbar hab ich wohl den Schuss nicht gehört.

Welches Weblog hältst du für total unterschätzt / für zu unbekannt?

Keine Ahnung. Dazu müsste ich ja erstmal wissen, wie viele Besucher jedes Blog hat und ob der dahinterstehende Kopf mit der Besucherschar zufrieden ist oder nicht.

Wenn du noch mal neu starten würdest, was würdest du ändern?

Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Eigentlich nur die ganzen Plugins, die ich im Laufe der Zeit ausprobiert habe, aber dann mit der Zeit doch wieder zu Gunsten der Einfachheit weg gelassen habe. Mit dem Wissen und dem „ausprobiert haben“ würde ich gleich darauf verzichten, aber trotzdem gehört das Ausprobieren eben auch dazu und deshalb würde ich es wohl wieder so machen.

Würdest du überhaupt noch mal anfangen?

Ja.

Was ist der Lieblings-Beitrag im deinem Blog?

Humpf – schwierig. Vielleicht die Geschichte im Adventskalender, da ich die schon länger im Kopf mit mir herumgetragen habe und dann auch mal tatsächlich zu Ende geschrieben habe? Oder dieses da? Auf jeden Fall eher diejenigen Beiträge ohne Aktualitätsbezug, die halten länger frisch ;-).

Da Frau Jekylla schon Äste in verschiede Richtungen verteilt hat, lass ich es mal hier liegen. Oder möchten Sie fangen, Herr Inishmore?

Hinweis in eigener Sache

7. August 2008 - 21:08 Uhr

Also irgendetwas läuft da falsch. Dank des Hinweises von Markus habe ich bemerkt, dass derzeit mit der Seite etwas Grundsätzliches nicht stimmt. Mag sein, dass beim Update auf WordPress 2.6 irgendetwas schief gelaufen ist. Einzelne Artikel können (oder konnten) nicht mehr angezeigt werden. Das bedeutet ja auch, dass niemand kommentieren kann, die Statistik allgemeines Desinteresse anzeigt und so weiter.

Die Grundlagenforschung ist noch im Gange, aber als Sofortmaßnahme habe ich die „hübschere“ URL zu den Artikeln auf die Standardeinstellungen gesetzt. Das scheint – soweit ich das hier sehe – zu funktionieren.

Aber im Feed wird wohl noch eine Zeit die schönere aber falsche URL propagiert.

Anybody out there?

PS: Irgendwie kommt es mir aber vor, als wäre hier alles sehr, sehr langsam, was nichts mit dem Update zu tun hat, denn das war auch nach dem Update definitiv nicht so.

Update: WordPress hat die .htaccess überschrieben – Gnaaah! Hätte ich ja dran denken können, dass das immer schief geht.