Archiviert in der Kategorie "Reingeworfen"

Kommen wir nun zum Highlight des Tages

3. Juni 2009 - 20:08 Uhr

erdbeeren

Oder: Tage, an denen man nur an Leckeres denken will ;-).

Herzlichen Glückwunsch!

23. Mai 2009 - 15:19 Uhr

Liebes Grundgesetz,

ich möchte Dir herzlich zum Geburtstag gratulieren. Für 60 Jahre hast Du Dich ganz gut gehalten. Es mag ja Leute geben, die Dich für unmodern halten und an Dir herumkritisieren, Du solltest Dich gefälligst an die moderne Zeit anpassen. Lass die nur reden; die meisten Leute mögen Dich so wie Du bist. Pass nur darauf auf, dass man Dich nicht in Rente schicken will, nur weil Du im Weg bist.

Viele Grüße, ein Freund

999 – Die Spannung wächst

7. Mai 2009 - 23:28 Uhr

Herr Markus schiebt sich auf der Zielgeraden vor Frau Jekylla. Herr Inishmore ist immer für eine Überraschung gut. Frau Elke sprintet unerwartet nach vorn …

Wer wird es schaffen? Vielleicht jemand ganz anderer? Die Leitungen sind geschaltet …

Online-Petition: Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten – Maßstäbe

5. Mai 2009 - 13:02 Uhr

Weitgehend unbeachtet von den Massenmedien ist gestern die Online-Petition gegen die von Frau von der Leyen initiierte Sperrung von Internetseiten angelaufen. Knapp einen Tag später (Stand heute 12:20 Uhr) haben bereits 17.500 Bürger diese Petition mitgezeichnet.

Dies ist schon ein erstaunliches Zwischenergebnis. Bisher haben es erst zwei Online-Petitionen zu starkem Zuspruch geschafft:

2008 schaffte die Petition zur Halbierung der Besteuerung von Diesel und Benzin innerhalb von drei Wochen einen Zuspruch von 76.855 Mitzeichnern und landete am Ende bei 128.193 Mitzeichnern.

Die Petition Reformvorschläge in der Sozialversicherung – Bedingungsloses Grundeinkommen im Februar diesen Jahres konnte „in der Verlängerung“ noch rund 27.000 Mitzeichner innerhalb einer Woche für sich verbuchen und somit die wichtige Hürde von 50.000 Mitzeichnern nehmen. Die Verlängerung war notwendig, da es kurz vor Ende der Frist aus technischen Gründen nicht möglich war mitzuzeichnen.

Die Grenze von 50.000 Mitzeichnern hat deshalb Bedeutung, da ab dieser Zahl eine öffentliche Anhörung des Petenten zwingend ist.

Vergleicht man diese beiden Petitionen mit der gerade laufenden, so liegt der Schnitt pro Tag bei der Spritsteuer-Petition in den ersten drei Wochen bei 3670, die Bürgergeld-Petition konnte in der medienwirksamen letzten Woche 3860 Mitzeichner pro Tag gewinnen.

Da darf man wohl gespannt sein, bei wie vielen Mitzeichnern diese Petition landet.

Während ich dieses schrub, kletterte die Zahl der Mitzeichner auf über 18.000 (Stand 13:00 Uhr).

Don’t Panic!

29. April 2009 - 21:08 Uhr

Dieses Blog beteiligt sich an der Protestaktion stopp-seite.de. Keine Angst, hier gibt es nichts illegales, sondern nur ab und an aufmüpfige Meinung. Damit das auch so bleiben kann, ist es wichtig, Zensur dort zu stoppen, wo sie entsteht.

Wenn Cookies akzeptiert werden, erscheint der Hinweis auch nur ein einziges Mal und sollte ansonsten nicht nerven :-).

Grandioses Scheitern

27. April 2009 - 23:32 Uhr

Wer hätte es gedacht? Der feine Herr Sommermärchen-Klinsmann ist in München gescheitert. Ähm – na ja – ich. Nicht, weil ich Klinsi nicht mag. Ich mag Klinsi vor allem deshalb, weil er die Eier hat, der Springer-Presse die Stirn zu bieten. Risiken und Nebenwirkungen mit inbegriffen. „Grinsi-Klinsi“ hatte nie eine echte Chance außer dem Tripple. BILD nicht mögen, langfristig denken und beim FC Bayern anheuern – das sind gleich drei Sachen, die gehen nur bei Kinderüberraschung.

Das eigentliche Problem sind einige Spieler, die sich geschickt hinter einem Trainer verstecken, der vorsätzlich unter Beschuss gebracht wird. Da muss man sich schon ernsthaft fragen: Können die nicht oder wollen die nicht? In den ganz fiesen Spielen hatte ich den Eindruck, dass ein paar wirklich versuchten etwas zu tun (Lahm, Ribéry, van Bommel, Sosa) und andere lieber das Leiden Christi als bajuwarisches Passionsspiel gaben (Podolski, Toni, Klose und auch Schweini). Spieler, die erst bei 3:0 einsteigen braucht kein Verein. Punkt. Nochmal Punkt.

Ich hoffe, Jupp Heynckes holt keine Kartoffeln aus dem Feuer. Das wäre das Beste. Warum? Weil das etwas gibt, was unbezahlbar ist: Bodenhaftung.

Und jetzt meldet sich auch, wie nicht anders zu erwarten, direkt Lodda zu Wort. Eine ernsthafte Warnung eines Alteingesessenen: Wenn DER kommt, bin ICH weg.

Pushing Daisies

19. April 2009 - 15:39 Uhr

Nach kurzem Grau-in-Grau Intermezzo hat sich heute in Saarbrücken die Sonne mal wieder blicken lassen. Wieder mal Zeit den Gänseblümchen-Content zu erweitern, dieses mal eher aus der Mäuseperspektive.

Gänseblümchen

Gänseblümchen

Irgendwann muss man ja das neue „Spielzeug“, das der Amazonhase gebracht hat, auch mal ausprobieren.

Nahlinse

Wo wir gerade bei Spielzeug sind: Nachdem ich jetzt dann doch wieder seit einem Jahr öfter mal eine Spiegelreflexkamera vorm Auge habe, habe ich auch mal ein paar Bildchekens bei Flickr abgelegt.