Der Medienpanzer SH1

8. November 2010 - 16:40 Uhr

„Gewalt erzeugt Gegengewalt“ sagt man ja so schön flott dahin. Und so hat sich auch der Polizeipräsident von Lüneburg, Herr Friedrich Niehörster, gestern in der Tagesschau in Stellungnahme zur Vorgehensweise der Polizei bei den Blockaden des Castor-Transports geäußert:

Hier hat es Attacken auf Polizeibeamte gegeben. Durch Steinwürfe, durch Pyrotechnik. Sie haben im Bild gezeigt, dass ein Sonderwagen aus Schleswig-Holstein gebrannt hat. Das zeigt die „Friedlichkeit“ dieser Menschen.

Dieser arme kleine Panzerwagen wird dann auch gezeigt, und oben kokelt er auch immer noch ein wenig. Ich hoffe, dem Reporterkollegen, der noch aus dem Bild läuft, widerfährt nichts Böses, weil er die Totale für die Tagesschau gestört hat.

tagesschau

Bei n-tv gibt es ähnliche Bilder. Sogar mit dem bösen, zündelnden Chaoten.

ntv1

Leider hatten es die Jungs von n-tv nicht mehr ganz so gut, als es zu den Löscharbeiten ging. Da waren die anderen Kollegen irgendwie im Bild.

ntv2

Der Kollege von der Zeit traute sich in eine andere Perspektive, „verfehlte“ da zwar den Herrn Chaoten, aber seine werten Kollegen hat er schön mit abgelichtet.

zeit

Aber auch dieser nette Fotograf darf sich trösten, denn derjenige, der msn bedient hat, der war jetzt wirklich fernab von Gut und Böse. Er „erwischt“ zwar den netten Chaoten von nebenan, aber wohl später als der Kollege links (1) und blöder weise sind auch rechts massenhaft Fotografen aufgestellt. Richtig dumm gelaufen ist es aus dieser Perspektive, dass man die kleinen Flämmchen oben (3) noch sieht, die beim Löschen noch ein wenig nach gekokelt haben.

msn1

Irgendwie springt da so ein kleiner Gedanke in meinem Kopf auf und ab und sagt mir, dass dies rein für die Medien inszeniert wurde. Aber das wäre paranoid. Würde niemand tun, in diesem Land.

Wäre da nicht …

spiegeltv1

Nun ja, gleicher Panzer – noch richtig schön im Lack. Das Schöne ist: Dies ist eine Reportage vom Tag zuvor, in dem unser kleiner Panzer ein paar Bäumchen beiseite schieben darf. Hier auch bei YouTube so bei Minute 0:26 und später bei Minute 2:50.

Soll ich jetzt immer noch glauben was in der Zeitung steht?

8 Kommentare zu “Der Medienpanzer SH1”

  1. Carmen meint:

    Nennt man das nicht embedded journalism? :-(((


  2. Quintus meint:

    @Carmen: Man könnte glatt auf solche Gedanken kommen …


  3. Wir basteln uns gewaltbereite Demonstranten. Medien im Polizeiauftrag #Gorleben | Reizzentrum meint:

    […] den Stefan Quinten los werden der in seinem Blog “Saarbrigger Gedankenwies” über den Medienpanzer SH1 […]


  4. Reizzentrum meint:

    Ein Kommentator bei mir fragte gerade, ob das Panzerfahrzeug vielleicht von der Bundeswehr stammen könnte. Und wahrlich hat das Fahrzeug eine verdammte Ähnlichkeit mit dem Spähwagen Fennek.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sp%C3%A4hwagen_Fennek


  5. Maschinist meint:

    @Reizzentrum

    Ist kein Fennek und auch nicht von der BW. Die Teile hat die Polizei schon seit längerem. Nur die Polizei.

    So, das war mein Klugscheisser-Punkt für heute. ;-)


  6. Reizzentrum meint:

    Hey Maschinist, treibst Du dich überall rum? :)))

    Was für eine Gerät ist denn das? Weisst Du das? Der sieht dem Fennek auf alle Fälle VERDAMMT ähnlich ….


  7. Propaganda Panzer SH-1 | Matschblase.de meint:

    […] Wie heute in einem politischen Blog zu lesen ist, wurde der in Lübeck des öfteren gesichtete Polizeipanzer SH-1 zu den Castor Transport Demonstrationen wirksam in Szene gesetzt. Alles weitere dazu findet Ihr schön aufbereitet in der Saarbrigger Gedankenwiese. […]


  8. Saarbrigger Gedankewies » Blog Archiv » Der Medienpanzer SH1 « konsPIRATiv meint:

    […] Der Medienpanzer SH1 via Saarbrigger Gedankenwies […]