Variation über eine Rede von Angela Merkel

19. Juni 2009 - 14:23 Uhr

Frau Merkel gibt sich ja gerne als Kuschelkanzlerin und sammelt so gerne Beliebtheitspunkte. Auf Wahlveranstaltungen zeigt sie bisweilen auch mal ihr wahres Gesicht, wie 2006 geschehen.

Den Ausführungen von Frau Merkel möchte ich diese Variation entgegenstellen:

Man darf nicht sagen ‚ach, das ist doch nicht so schlimm‘. Hier mal ein bisschen Vorratsdatenspeicherung, und dort den Einsatz der Bundeswehr im Inneren erlauben, hier mal ein paar Websperren und dort mal das Fernmelde- und Postgeheimis gelockert. Immer so unter dem Motto ‚ist alles nicht so schlimm‘. Das sind alles Einschränkungen der Bürgerrechte. Und wer einmal Einschränkungen der Bürgerrechte zulässt, der kann anschließend nicht mehr begründen, warum es irgendwann schlimm wird und irgendwann nicht so schlimm ist. Deshalb Nulltoleranz bei der Einschränkung von Bürgerrechten, meine Damen und Herren!

2 Kommentare zu “Variation über eine Rede von Angela Merkel”

  1. Inishmore meint:

    Den Ausschnitt habe ich seinerzeit in dem ZDF-Fernsehfilm „Auf Nummer sicher“ gesehen, welchen unsere werte Sendeanstalt damals um kurz nach Mitternacht versendet hat. Und eines Tages wird es heißen: man hätte es schon damals erahnen können.


  2. Carmen meint:

    Das sind ja wirklich sehr deutliche Worte;-(