Online-Petition: Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten – Maßstäbe

5. Mai 2009 - 13:02 Uhr

Weitgehend unbeachtet von den Massenmedien ist gestern die Online-Petition gegen die von Frau von der Leyen initiierte Sperrung von Internetseiten angelaufen. Knapp einen Tag später (Stand heute 12:20 Uhr) haben bereits 17.500 Bürger diese Petition mitgezeichnet.

Dies ist schon ein erstaunliches Zwischenergebnis. Bisher haben es erst zwei Online-Petitionen zu starkem Zuspruch geschafft:

2008 schaffte die Petition zur Halbierung der Besteuerung von Diesel und Benzin innerhalb von drei Wochen einen Zuspruch von 76.855 Mitzeichnern und landete am Ende bei 128.193 Mitzeichnern.

Die Petition Reformvorschläge in der Sozialversicherung – Bedingungsloses Grundeinkommen im Februar diesen Jahres konnte „in der Verlängerung“ noch rund 27.000 Mitzeichner innerhalb einer Woche für sich verbuchen und somit die wichtige Hürde von 50.000 Mitzeichnern nehmen. Die Verlängerung war notwendig, da es kurz vor Ende der Frist aus technischen Gründen nicht möglich war mitzuzeichnen.

Die Grenze von 50.000 Mitzeichnern hat deshalb Bedeutung, da ab dieser Zahl eine öffentliche Anhörung des Petenten zwingend ist.

Vergleicht man diese beiden Petitionen mit der gerade laufenden, so liegt der Schnitt pro Tag bei der Spritsteuer-Petition in den ersten drei Wochen bei 3670, die Bürgergeld-Petition konnte in der medienwirksamen letzten Woche 3860 Mitzeichner pro Tag gewinnen.

Da darf man wohl gespannt sein, bei wie vielen Mitzeichnern diese Petition landet.

Während ich dieses schrub, kletterte die Zahl der Mitzeichner auf über 18.000 (Stand 13:00 Uhr).

2 Kommentare zu “Online-Petition: Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten – Maßstäbe”

  1. r|ob meint:

    … und nun schon fast 50.000 …


  2. Quintus meint:

    Und Sie haben gerade die 1.000 rund gemacht :-).