Neues vom Staatsfeind Nr.1

21. November 2008 - 18:55 Uhr

Man muss es ja schon anerkennen, dass Wolle Schäuble seine paranoide Lust am Überwachen gerade dann durchdrücken will, wenn alle irgendwo anders hinschauen – auf das eigene Konto oder den Arbeitsplatz.

Blöd nur, dass der Bundesrat sein Gesetz dann doch kippen will. Aber Schäuble wäre nicht Schäuble, wenn er nicht auch dafür eine Lösung hätte: Wir kritzeln mal wieder schnell an der Verfassung herum.

Es ist schon traurig, dass der oberste Verfassungsschützer das Grundgesetz als etwas beliebiges betrachtet. Das nennt man glaube ich „den Bock zum Gärtner machen“.

Ein Kommentar zu “Neues vom Staatsfeind Nr.1”

  1. Inishmore meint:

    Ich glaube, dass man mit Wolle nur noch mehr Spaß haben könnte, wenn man ihm endlich den Justizministerposten anbieten würde.