Freitagstexter: And the Winner is …

15. Oktober 2008 - 1:47 Uhr

Ich werfe den Preis nun von mir. Aber nicht zu Poten, sondern in das nächste Blog. Die Wahl war nicht leicht. Mögen mir die unangesprochenen Nominierten verzeihen.


[Verhaltener Applaus, ein älterer Herr in der ersten Reihe schaut auf die Uhr. Showeinlage der Stepptanzgruppe Fechingen-Süd]

Doch zuerst zu den Nebenpreisen:
Der Literaturnobelpreis geht an Herrn Markus:

Nach dem Anruf aus Stockholm machten sich die Tauben auf der Veranda von Jean-Marie Gustave Le Clézio breit.

[hymnische Musik, Applaus]

[Vorstellung der Ehrengäste; Oskar Lafontaine und Peter Müller können nur von den Saalordnern getrennt werden. Beide sind nur leicht verletzt.]

Der Golden Globe für die beste Nebenrolle geht an Tippi Hedren Herrn sofastar:

Nach 45 Jahren gehört Bodega Bay noch immer den Vögeln.

[Fanfare, Applaus]

[Moderator: Die fliegen auch erst dann weg, wenn die US of A Guantanamo Bay zurückgeben. Gequälte Lacher aus dem Publikum; Oskar Lafontaine springt auf und schmettert inbrünstig „Commandante Che Guevara“. Seine Frau Christa ist sichtlich peinlich berührt.]

Die paralympische Medaille für Hörgeschädigte mit Untertiteln geht an die Weltregierung:

Im Lande der Tauben sind die Einohrigen Koenige.

[Nationalhymne, Preisträger verdrückt eine Träne]

[Oskar Lafontaine hat sich mit Edding „Peter ist doof“ auf die Stirn geschrieben. Peter Müller kontert mit dem Lippenstift seiner Frau „Selber doof!“]

Der Ehrenpreis der Stifter fällt aus wegen zu erwartender Schmähung. ;-P

[leichte Irritation im Publikum, Gemurmel. Das Schalmeienorchester Dillingen füllt die Lücke bravurös, die Stimmung steigt.]

[Peter Müller lässt sich die Bisswunde am Arm desinfizieren, stellt sich dabei aber extrem zimperlich an. Seine Frau Astrid verlässt mit Oskar Lafontaines Frau den Saal um sich schick einen anzutrinken.]

Aber nun zum Hauptpreis, dem Freitagstexter:

[Dreiminütiger Einspieler … dumdidumdidum …]

stilhäschen für das doppelbödige

Nach dem Blind Date sind die Tauben dran.

Dort geht es dann am Freitag weiter.

[Schlussmusik und Abspann. Weit in der Ferne erschallt ein hysterischer Schrei, als Marcel Reich-Ranicki realisiert, dass er zur Vorbereitung seiner Sendung in die tiefsten Abgründe der Fernsehunterhaltung abtauchen muss. Oskar und Peter schauen wie zwei begossene Zwergpudel ihrer Gardinenpredigt entgegen.]

Ein Kommentar zu “Freitagstexter: And the Winner is …”

  1. Markus meint:

    Glückwunsch an Stilhäschen, wirklich sehr guter Spruch zum Bild, und Danke für den Literatuturnobelpreis.