Was soll der Blödsinn?

8. Juli 2008 - 22:28 Uhr

Hurra hurra, die Großkopferten Acht treffen sich in Japan und beschließen ähm – nichts. Trotzdem Jubelchöre: Bis 2050 sollen die Treibhausgase halbiert werden.

Moment: Kann ich nochmal die Zeitlupe haben?

Sie bekannten sich gemeinsam mit den anderen G8-Staaten zu dem Ziel, ihre Emissionen bis 2050 mindestens zu halbieren.

Also: Ich nehme einen Eimer und gieße Wasser hinein. Wenn er fast voll ist, gieße ich langsamer Wasser hinzu. Wird dadurch der Eimer leerer? Eher nicht.

Menschen mit biologischem Grundwissen mögen nun einwänden: Moment, das CO2 wird doch von Pflanzen zu Zucker assimiliert und gebunden. Das stimmt auch. Aber eben spätestens nach dem Absterben wieder freigesetzt. Es ist immer noch im Umlauf, wenn auch verzögert. Aus dem Kreislauf entzogen wird lediglich der Teil, der langsam unter der Erde verschwindet und irgendwann neue fossile Lager bildet. Eine Erhöhung des pflanzlichen Anteils an der Biomasse könnte auch hilfreich sein. Aber die grünen Lungen dieser blauen Murmel sind eher gefährdet als begünstigt.

2050 ist ein gutes Ziel für rezente Politknallchargen: Bis dahin ist die eine Hälfte weggestorben, die andere in Rente. Kein Mensch wird sich an ihre Inkompetenz und verbale Inkontinenz erinnern.

Es ist schon ärgerlich, wenn so viel heiße Luft produziert wird. Aber ich kann dem ganzen Treiben auch etwas Positives abgewinnen: In der Zeit, in der sich die G8 gegenseitig den Rücken grault, können die zuhause keinen Schaden anrichten.

PS: Die G8-Schlümpfe repräsentieren lediglich 873 Millionen Menschen, die diesen Planeten beleben. Wohlwollend betrachtet haben 60% diese Käuze tatsächlich auch ins Amt gewählt. Das sind 523 Millionen. Noch nicht mal 9% der Weltbevölkerung wollen da die Geschicke lenken. Was hat das mit Demokratie zu tun?

3 Kommentare zu “Was soll der Blödsinn?”

  1. z00 meint:

    Bis 2050? Früher war wohl kein Termin mehr frei.


  2. Inishmore meint:

    Ich schreib es mal auf englisch, weil ich nicht zu vulgär werden möchte:

    „G8 is a politically correct euphemism for circle jerk“


  3. Carsten meint:

    Die G8 sind auch nur noch Eventkultur rund um Demonstrationen und Rockkonzerten mit Bob Geldof und Bono. Warscheinlich haben nichtmal die 9 % der Wähler überhaupt etwas von den Ergebnissen mitbekommen.