Nichts geht über Bärenmarke

7. März 2008 - 18:20 Uhr

Es mutet schon ein wenig seltsam an, wenn der Nürnberger Zoo am Anfang so gar nicht auf die „Knut“-Schiene wollte und dann doch die putzige „Flocke“ als Vermarktungsartikel benutzt wird. Sogar mit Markenschutz. Zumindest ein Kräuterbonbonhersteller hat jetzt das Nachsehen.

Ist das jetzt auch das Aus für Haferflocken und Flockenfutter? Muss es ab jetzt „Schneebröckchen, Weißröckchen“ heißen, nur damit man keinen Stress mit Nürnberg hat?

Wann kontert Berlin mit einem Plagiatvorwurf gegen Nürnberg?

Kommentare sind geschlossen.