Aus dem Leben einer Kindergärtnerin

30. Januar 2008 - 22:33 Uhr

Die Kleingruppe schmollt. Es ist klar, die Kinder mögen sich nicht besonders. Willi sitzt in der Ecke und heult. „Warum weinst du denn?“ – „Keiner will mit mir spieleeeen!“ – „Der Willi ist doof!“ – „Andrea, Roland! So was sagt man nicht!“ – „Doch! Doch! Doch! – Der hat mir meine Förmchen geklaut!“ – „Andrea, das stimmt doch nicht. Warum spielst Du denn nicht mit Tarek?“ – „Wir können nicht zu zweit spielen, das ist blöd!“ – „Jörg-Uwe, spiel doch mit den beiden.“ – „Nein, ich will mit Roland spielen!“ – „Aber die Andrea ist doch auch lieb.“ – „Neihein!“ – „Roland, Andrea, jetzt vertragt euch mal wieder.“ – „Nein!“ – „Nie!“ – „Die Andrea hat gesagt, sie ist größer als ich!“ – „Bin ich auch! – „Bist du nicht!“ – „Bin ich wohol!“. „Tarek?“ – „Ich will mit der Andrea spielen, die mag ich. Der Roland stinkt!“ – „Ich stinke nicht!“ – „Stinkstiefel! Stinkstiefel!“ – „Wäääääh!“ – „Andrea, Tarek. Spielt doch auch mal mit Willi.“ – „Mit deeeeem? Neeee!“

„Wisst ihr was? Ich bleib jetzt einfach hier sitzen. Und wenn ihr euch zu Tode langweilt. Einigt euch oder nicht. Mir ist das jetzt zuviel.“

Ein Kommentar zu “Aus dem Leben einer Kindergärtnerin”

  1. r|ob meint:

    Leider haben Kinder den Nachteil, dass man sie nicht neu wählen kann… ;)