Ist das Glas halbvoll oder halbleer?

16. Mai 2007 - 17:09 Uhr

Häufig wird diese Frage gestellt, um festzustellen, ob der Befragte eher eine optimistische oder pessimistische Sicht der Dinge hat. Ist diese Frage eigentlich richtig gestellt, wenn sie schon die Antworten in sich trägt und eigentlich nur zwei Sichtweisen erlaubt?

Ich denke, die Frage müsste eher lauten „Genügt dir ein halbes Glas Wasser?“ Und da komme ich nicht umhin, aus dem jetzt und hier immer neu zu antworten. Momentan ist es regnerisch, ich sitze gemütlich am Schreibtisch – da genügt mir ein halbes Glas vollkommen. Wenn ich mich im Hochsommer körperlich betätige, reicht das eher nicht.

Dann ist es aber auch von Interesse, ob dies nun eine tatsächliche Beschränkung ist, oder ob ich das nur so wahrnehme. Den momentanen Zustand des Glases kann ich womöglich auch ändern und nachfüllen. Die Grenze liegt also nicht am Füllstand des Glases, sondern an der Menge Wasser, die ich beanspruchen kann oder darf.

Kommentare sind geschlossen.