Alle Achtung, Herr Sarkozy

9. Mai 2007 - 16:29 Uhr

Es ist schon beachtlich, mit welcher Präzision Sarkozy schon wenige Tage nach der Wahl für Unruhe sorgt. Die französische Presse zeigt sich irritiert. Nun, es ist dem Mann zu gönnen, dass er sich nach dem harten Wahlkampf einige Tage Ruhe gönnt. Aber gleich auf die Yacht eines befreundeten Großindustriellen? Nach eigenen Angaben wurde ihm das schon zwanzig Jahre lang angeboten und er habe dies zwanzig Jahre lang abgelehnt. Schlechter hätte er den Zeitpunkt nicht wählen können nun doch anzunehmen.

Und zuhause in Frankreich? Da gibt es schon seit drei Nächten wieder Ausschreitungen. Da gibt es noch viel zu tun …


>> tagesschau.de

>> SPIEGEL ONLINE
>> Le Monde

Ein Kommentar zu “Alle Achtung, Herr Sarkozy”

  1. Carmen meint:

    Bei mir läuft gerade das Frühstücks-TV und dort hat eine Journalistin von DIE ZEIT sich zu diesem Thema geäußert. Sie meinte, solche Dinge werden – nachdem sich die ersten Wogen der Erregung gelegt haben – in Frankreich anders gesehen (etwas lockerer). Insgesamt wäre die politische Kaste in F sehr viel elitärer als in D (über die Ecoles Superieures). Und das gelte sogar für M. Sarko, obwohl er im Wahlkampf sich immer „den kleinen Mann“ herausgekehrt hat…
    Vielleicht sollten wir mal einen gemeinsamen lieben (Ex-)Kollegen in Paris dazu befragen? ;-)