Billigfernsehen

29. April 2007 - 9:38 Uhr

Ich finde es schon recht abstoßend, was derzeit in manchen Sendern dem Zuschauer vorgesetzt wird. Muss eigentlich wirklich der Inhalt vieler Sendungen darin bestehen, sich auf tiefstem Niveau über andere Menschen lustig zu machen? Das üble an der Sache ist IMHO, dass dies auch noch als „Konzept“, „Innovation“ oder „neues Format“ gefeiert wird. Dabei ist doch das Grundprinzip aus einer Zeit, als der Mensch gerade mal vom Baum gestiegen ist. Ich mach Dich klein, damit Ich größer wirke. Weiter sind wir noch nicht gekommen?

Es ist mir noch relativ gleichgültig, wenn sich da Leute, die sich freiwillig diesem bösen Spiel widmen, gegenseitig mit Dreck bewerfen und sich dafür bezahlen lassen. Aber es trifft halt zunehmend ganz normale Menschen von der Straße, die gegen ihren Willen Hohn und Spott ausgesetzt werden. Und der Zuschauer „darf“ sich ja auch noch beteiligen und sein „lustiges“ Video einschicken und das wird dann gegen ein Taschengeld gesendet, dass noch nicht mal die Kosten für eine Produktionssekunde in einem Studio deckt. Da hört für mich der Spaß auf.

Soll ich mich da an der Diskussion beteiligen? Das Gros der „Kritik“ scheint mir nicht auf eine Lösung zu zielen sondern eher noch mehr Quote zu generieren, da ich mir ja etwas zuerst mal ansehen muss, um zu wissen um was es geht.

Vielleicht sollte ich mich einfach nicht mehr über dieses Zeug aufregen und es nach dem Prinzip „Don’t feed the Troll“ halten. Einfach weg-zappen und ignorieren. Wenn die Quote nicht mehr stimmt, erledigt sich das von selbst.

Kommentare sind geschlossen.