Sein

25. April 2007 - 23:09 Uhr

So wie ich sage
„ich bin“
war ich schon
und werde sein
im Fluss der Zeit;
im Moment bewusst
und schon im nächsten.

So wie ich gehe,
entsteht der Weg
hinter mir.

Niemand wird ihn wieder gehen,
er verliert sich in der Zeit.

Bleiben werden die Momente,
dort wo andere Wege sind,
und ein gemeinsamer Gedanke
„wir sind“.

Ein Kommentar zu “Sein”

  1. Saarbrigger Gedankewies » Blog Archiv » Hols Stöckchen! meint:

    […] im Kopf mit mir herumgetragen habe und dann auch mal tatsächlich zu Ende geschrieben habe? Oder dieses da? Auf jeden Fall eher diejenigen Beiträge ohne Aktualitätsbezug, die halten länger frisch […]