Archiviert in der Kategorie "Bespaßung"

Gut Ding braucht gut Weil – Wunschartikel Nr. 2

3. Februar 2008 - 14:51 Uhr

Der Wunschartikel, der beim letzten Quiz ausgelobt wurde, hatte noch eine kleine Schnitzeljagd nach sich gezogen. Die zehn Wörter wurden hier in diesem Blog und drüben bei Frau Jekylla in den Kommentaren versteckt. Und bei der Auswahl der Wörter ist es nicht unbedingt trivial, daraus eine durchgehende Geschichte zu basteln ;-).

  1. Kopfhautbrennen
  2. Blogblues
  3. Teletubbies
  4. Bubikopf
  5. Glückskeks
  6. Rauschgoldengel
  7. Bond
  8. Schlachtfest
  9. Tagebuch
  10. Clacqueureuse

Kerstin hatte den Blogblues. Seit Tagen fiel ihr schon nichts Vernünftiges mehr ein, was sie in ihr Blog schreiben konnte. Entweder schienen ihr die Dinge zu banal oder zu privat, um sie der Öffentlichkeit preiszugeben. Auch sonst bewegte sich ihre gute Laune auf der nach unten offenen Skala in ungeahnte Tiefen. Dazu zeichnete sich am Horizont der Horror schlechthin ab: Fasching! Karneval in Rio, ja, dafür könnte sie sich noch erwärmen, alleine schon wegen der angenehmeren Temperaturen; aber dieses Schlachtfest des Flachhumors, wie es hier zuweilen veranstaltet wird, dafür war sie nicht zuhause. Ihre beste Freundin Anja hatte es sich aber in den Kopf gesetzt, Kerstin aus ihrer Melancholie heraus zu zerren. Irgendwann gab Kerstin nach und ließ sich zum Besuch eines Maskenballs breitschlagen.

Das hatte sie nun davon. Sie saß da, ein als Rauschgoldengel verkleidetes Häufchen Elend. Anja redete immer noch auf sie ein; so unglaublich gut gelaunt und schon mit ein, zwei Gläschen Prosecco gedopt. Kerstin fand zunächst kein Wort für diesen Zustand, einigte sich innerlich dann auf den Begriff „Clacqueureuse„; zusammengezogen aus den Worten „Clacqueur“ und „heureuse“. Zusammengezogen wie ihr Magen. „Na gut denn, gehen wir.“

Das einzig positive, das Kerstin finden konnte, war, dass sie sich nicht geirrt hatte. Und so langsam bekam sie Kopfhautbrennen von der Lockenperücke, die sie über ihrem Bubikopf trug. Und Flügel können lästig sein, wenn man damit nicht fliegen sondern nur anecken kann. Von Links waberte ein Alkoholfähnchen heran, das seinen Ursprung im Munde eines Mittvierzigers im maßlos geschneiderten Smoking hatte. „Gestatten – Bond – James Bond!“ Kerstins Blick wanderte einmal an dem Herrn auf und ab. Er hatte so gar nichts von einem Geheimagenten im Auftrag ihrer Majestät. Und sie erinnerte sich, dass sie diese Person schon vor einer halben Stunde auf der Tanzfläche sah, auf der er sich mit der Eleganz eines Teletubbies bewegte. Er hatte mit Sicherheit die Lizenz zum Nervtöten. Sie war geschüttelt, nicht gerührt.

Endlich gab Kerstin ihrem Fluchtreflex nach. Sie wollte nur noch nach Hause. Ihr Sofa kam ihr wie der beste Platz der Welt vor, an dem man sein konnte. Kerstin fischte sich einen Glückskeks aus der Packung und öffnete ihn. „Den richtigen Weg lernt man schätzen, wenn man den falschen gegangen ist.“ Oh ja. Sie nahm ihr Notebook zur Hand und öffnete ihr Blog. „Liebes Tagebuch …“ Sie schrieb sich diesen Abend und ihren Frust von der Seele.

Am nächsten Morgen staunte sie über die vielen Kommentare von Blogbluesern und Faschingsverweigerern. Kerstin strahlte mit der Sonne, die sich nach den grauen Tagen auch mal wieder zeigte, um die Wette. La Vita è bella.

Auflösung: Quizzend Richtung Wochenende – Runde 2

11. November 2007 - 18:24 Uhr

spieler.jpgAller guten Dinge sind anscheinend drei. Wieder waren es gerade mal drei Lieder, die nicht erraten wurden. Und Frau Jekylla hat ihren Titel verteidigt. Aber es wird schon knapper :-)

1. Platz – Frau Jekylla: 15 Punkte (inkl. 5 aufgesammelte Sonderpunkte)

2. Platz – Frau Larousse: 8 Punkte

3. Platz – Frau Stilhäschen: 4 Punkte
3. Platz – Herr Axel: 4 Punkte

5. Platz – Frau Saqiyuq: 2 Punkte
5. Platz – Herr Pathologe: 2 Punkte (ein Sonderpunkt als „Vorlagengeber“)
5. Platz – Herr Christian: 2 Punkte

8. Platz – Frau Paulaline: 1 Punkt
8. Platz – Herr HerrGPunkt: 1 Punkt
8. Platz – Herr Inishmore: 1 Punkt (Sonderpunkt für frühzeitigen Siegertipp ;-))

Demnach geht der Wünschartikel wieder an Frau Jekylla – oje ;-).

Und hier die Auflösung für die drei Überbleibsel:

I don’t care if they tear down trees I don’t feel the hotter breeze
Bob Geldof – The Great Song of Indifference

I’m not black like Barry White no I am white like Frank Black is
Bloodhound Gang – Fire Water Burn

I dream of fire those dreams that tie two hearts that will never die
Sting – Desert Rose

Le Wünscharticle est arrivée

9. November 2007 - 22:31 Uhr

Uiuiui, das war ja gar nicht so einfach diese zehn Begriffe zu verwursten…

  • Gänseblümchen
  • Tiefenschärfe
  • Gobelin
  • Ponyhof
  • Erdbeeren
  • Geröll
  • Kurzhaarfrisur
  • Lieblingslied
  • Saarbrücken
  • Aloha

Was für ein Tag. Henning saß in seiner Stammkneipe in Saarbrücken und spülte seinen Frust hinunter. Dabei hatte alles so gut angefangen. Sein guter alter Radiowecker hatte ihn mit seinem Lieblingslied geweckt und zum ersten Mal seit langem freute er sich darauf ins Büro zu fahren. Dies mag an der netten neuen Kollegin gelegen haben, die er von Anfang an ungeheuer attraktiv fand. Und heute Mittag würde er mit ihr essen gehen. Er hätte in seiner Schüchternheit nie zu fragen gewagt, aber SIE wollte mit IHM essen gehen. Das war wie Erdbeeren im Dezember, nur besser.

Aber es kam so, wie es kommen musste. Gut, dass er ihre neue Kurzhaarfrisur nicht bemerkt hat, kann einem Mann schon einmal passieren, obwohl zwanzig Zentimeter weniger durchaus bemerkenswert sind. Henning und Konversation treiben sind zwei Welten. Dies bemerkte auch seine Kollegin recht rasch. Eher aus Langeweile begann sie von ihrer Katze zu erzählen. Sie hatte sogar ein Foto dabei. „Wohnt die Katze bei deinen Eltern?“ fragte Henning. „Nein, wieso?“ „Wegen dem Gobelin im Hintergrund, sowas findet man doch nur bei alten Leuten oder auf dem Ponyhof.“ „Das ist eines meiner Hobbies, neben Reiten.“ Die gefühlte Temperatur im Raum raste dem absoluten Nullpunkt entgegen wie Geröll bei einem Steinschlag. „Ich äh, ich fotografiere gerne.“ Verzweifelt klammerte sich Henning an einen Strohhalm. „Ach ja, interessant. Ich auch, momentan experimentiere ich mit Tiefenschärfe.“ „Du meinst Schärfentiefe.“ Und die Besserwisserpunkte gehen an den Herrn mit dem verduzten Gesicht. Es ist eine Sache, in einen Fettnapf zu treten. Aber mit beiden Füßen hineinspringen um dann auf und ab hüpfen – das schaffen nur wenige.

Henning lief es kalt den Rücken runter. Das lag allerdings weniger an der Erinnerung an das verpatzte Mittagessen sondern an einer Flüßigkeit, die sich überraschend über sein Hemd ergoss. „Entschuldigung, das ist mir fürchterlich peinlich. Ich bin immer so ungeschickt.“ „Dann sind wir ja schon zwei, willkommen im Club. Was war es denn? Ich kann mir so schlecht auf den Rücken schauen.“ „Weißwein.“ „Das gibt wenigstens keine Rotweinflecken.“ Die junge Dame, zu der die Stimme gehörte, war sichtlich erleichert, dass Henning die Situation so gelassen nahm. Er wusste, dass er sie schon öfter hier gesehen hatte, ohne dass sie ihm wirklich auffiel. „Sie sehen aus, als sei ihnen eine zwei Kilo schwere Laus über die Leber gelaufen.“ Es war Henning gar nicht bewusst, dass ihm seine Frustration so ins Gesicht geschrieben stand. „Ach, das ist eine dumme Geschichte zum Thema ungeschickt.“ „Erzählen sie doch mal.“ Henning erzählte ihr von seinem Tag und die Dame schüttelte sich vor lachen. Nicht, weil sie sich lustig machte, nein, Henning konnte seine Missgeschicke urkomisch erzählen. Die beiden unterhielten sich noch lange, wie es ist durch den Tag zu tollpatschen. Beide träumten von einer Reise nach Hawaii, und am liebsten nicht alleine. Je länger der Abend wurde, erkannte Henning, dass Kathrin den Charme eines Gänseblümchens hatte. Man muss schon genauer hinsehen um den besonderen Reiz zu erkennen. Irgendwann hatten die beiden ein Einsehen mit dem Wirt, der auch gerne Feierabend machen wollte. „Sehen wir uns wieder?“ fragte Henning. „Ganz bestimmt. Aloha!“

Auf dem Nachhauseweg sang Henning sein Lieblingslieb leise vor sich hin.

Quizzend Richtung Wochenende – Runde 2

8. November 2007 - 23:00 Uhr

spieler.jpgSo, zweite Runde Musikquiz. Diesmal wird es ein wenig schwerer (oder sollte ich sagen „härter“?), denn es geht in die Neunziger. Schluss mit Synthie, her mit der Gitarre! Na, gut nicht alle, es sind auch ein paar friedliche dabei. Und ich übernehme keine Garantie für eine Platzierung in den Top-Ten ;-).

Ganz einfache Spielregel:

  • Für jeden erratenen Titel gibt es einen Punkt und für jeden Interpreten natürlich auch einen.
  • Wer nachweislich einen Teilnehmer „anschleppt“ bekommt einen Sonderpunkt pro Teilnehmer ;-)
  • Einen Kommentar mit Titelnummer, Interpret und/oder Titel abgeben
  • „Annahmeschluss“ ist Sonntag, 11.11. 11 Uhr 11
  • Der Rechts- und Linksweg ist ausgeschlossen
  • Ich darf nicht teilnehmen ;-(
  • Wer googlet altert schneller

Und hier sind die Kandidaten:

  1. I don’t care if they tear down trees I don’t feel the hotter breeze
  2. Beautiful beautiful girl from the north, you burned my heart with a flickering torch
  3. I’m not black like Barry White no I am white like Frank Black is
  4. I’m worse at what I do best And for this gift I feel blessed
  5. And I realized quickly when I knew I should, that the world was made up of this brotherhood of man
  6. Some say that we are players, some say that we are pawns
  7. Some say I’ve got a bad attitude,but that don’t change the way I feel about you
  8. I dream of fire those dreams that tie two hearts that will never die
  9. Marry him or marry me, I’m the one that loves you baby can’t you see?
  10. I drive on her streets ’cause she’s my companion I walk through her hills ’cause she knows who I am
  11. Every whisper of every waking hour I´m choosing my confessions
  12. So take me as I am, this may mean you’ll have to be a stronger man
  13. Cause the love that you gave that we made wasn’t able to make it enough for you to be open wide
  14. Oh, she walks slowly, across a young mans room She said I’m ready…for you
  15. Julius caesar and the roman empire couldn’t conquer the blue sky
  16. Sunny days, where have you gone? I get the strangest feeling you belong
  17. Humidity is rising – Barometer’s getting low according to all sources, the street’s the place to go
  18. When he’s at my gate, with a big fat 8 you wanna see the smile on my face
  19. Once there was this girl who wouldn’t go and change with the girls in the change room
  20. There’s a log on the fire and it burns like me for you

Das Überbleibsel oder ding!ding!ding! – neue Runde !?

5. November 2007 - 22:30 Uhr

Ein einziges Liedlein wurde in der Freitagbespaßung nicht geraten: Roam von B 52’s
Schade eigentlich, eines meiner liebsten in der Liste …

Aber: Ich gehe wohl am Freitag in Runde 2.
Mal sehen, welche Richtung ich dann wähle. Und dann gibt es auch den Wunschartikel. Mit den wunderschönen Worten

  • Gaensebluemchen
  • Tiefenschaerfe
  • Gobelin
  • Ponyhof
  • Erdbeeren
  • Geroell
  • Kurzhaarfrisur
  • Lieblingslied
  • Saarbruecken
  • Aloha

Quizzend Richtung Wochenende – Da waren es nur noch drei

2. November 2007 - 18:59 Uhr

spieler.jpgTja, da wurde ja ziemlich schnell das „Buffet abgeräumt“. Da waren wohl einige Songs zu einfach ;-). Aber drei Titel sind dann doch noch nicht geknackt worden. Und: es gibt bereits jetzt eine uneinholbare Siegerin.

Zwischenergebnis:

Frau Jekylla: 19 Punkte
Herr Inishmore: 8 Punkte
Herr TheSwiss: 7 Punkte
Frau Paulaline: 4 Punkte

Hier noch die verbleibenden Titel:

  1. Fly the great big sky see the great big sea kick through continents bustin boundaries
  2. Slow change may pull us apart, when the light gets into your heart, baby
  3. I cant stop the way I feel things you do don’t seem real

Und zum reinhören die Titel, die bereits geraten sind:

Quantcast
SeeqPod Music beta – Playable Search

Quizzend Richtung Wochenende

1. November 2007 - 21:24 Uhr

spieler.jpgJa, ja, es ist noch nicht soweit. Aber damit der Freitag ein wenig kurzweiliger wird, ein kleines musikalisches Rätselraten. Gesucht werden 20 Titel aus den 80ern, alle zu ihrer Zeit haben es in die Charts geschafft. Doch Vorsicht, es gibt auch Eintagsfliegen. Damit es nicht gar so einfach wird, stammen die Textzeilen natürlich nicht aus dem Refrain.

Ganz einfache Spielregel:

  • Für jeden erratenen Titel gibt es einen Punkt und für jeden Interpreten natürlich auch einen.
  • Wer nachweislich einen Teilnehmer „anschleppt“ bekommt einen Sonderpunkt pro Teilnehmer ;-)
  • Einen Kommentar mit Titelnummer, Interpret und/oder Titel abgeben
  • „Annahmeschluss“ ist Sonntag, 4.11. 20 Uhr
  • Der Rechts- und Linksweg ist ausgeschlossen
  • Ich darf nicht teilnehmen ;-(
  • Wer googlet bekommt Herpes


Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas:
Einen Wunschartikel, der zehn Worte freier Wahl enthalten muss und trotzdem eine halbwegs nette Geschichte ergibt.
Natürlich müssen diese Worte es auch durch den Spamfilter schaffen ;-).

Uuund los gehts:

  1. But tonight while I’m making excuses, some other woman is making love to you
  2. Seesaw swingin‘ with the boys in the school and your feet flyin‘ up in the air
  3. Fly the great big sky see the great big sea kick through continents bustin boundaries
  4. I’d have thought, that with time thoughts of her would leave my head
  5. The telex machine is kept so clean as it types to a waiting world
  6. Chippin‘ around – kick my brains around the floor. These are the days it never rains but it pours
  7. Treat me like I’m evil, freeze me till I’m cold, beat me till I’m feeble, grind me till I’m old
  8. Come over here stand on that chair, yeah that’s right.
  9. Through the storm we reach the shore, you give it all but I want more
  10. Precious kisses, words that burn me, lovers never ask you why
  11. So we’re different colours and we’re different creeds and different people have different needs
  12. Slow change may pull us apart, when the light gets into your heart, baby
  13. See the little faggot with the earring and the makeup, yeah buddy thats his own hair
  14. Standin on your mama’s porch you told me that you’d wait forever
  15. You could have a big dipper, going up and down, all around the bends
  16. Some of them want to use you, some of them want to get used by you
  17. I cant stop the way I feel things you do don’t seem real
  18. You got to whip it up and hit me like a ton of lead, if I blow my top will you let it go to your head?
  19. I got in a little hometown jam and so they put a rifle in my hands
  20. How can I save my little boy from Oppenheimers deadly toy

Edit: Damit es etwas übersichtlicher wird, sind die schon erratenen Titel durchgestrichen :-)